Machupicchu

Machupicchu

Machupicchu

Die „aufrüttelnde“ Zugfahrt von Ollantaytambo nach
„Aquas Calientes“, dem Ausgangsort um 
nach Machupicchu zu gelangen, führt durch ein immer enger werdendes Tal.
Es geht fast 800 Höhenmeter abwärts und dauert 1,5 Stunden.
Die Landschaft, die am Fenster vorbeizieht, wird langsam zum Urwald. In der Ferne sieht man schneebedeckte 5 und 6.000er.
Die Bahnstrecke schlängelt sich um Felszacken
und knapp über dem Fluß entlang.
Fast wie eine Zeitreise.Dann muss man nur einen der ersten Busse erwischen,
und findet sich sich am Eingangstor zum Heiligtum wieder.

Tor zum Heiligtum

Tor zum Heiligtum

Wir waren gespannt, ob wir es schaffen, den ganzen Touristenrummel irgendwie auszublenden und uns nur auf den magischen Ort und seine Ruinen konzentrieren können.

Terrassen

Terrassen

Na ja, zwei Stunden hat es geklappt, dann waren uns die Amis,
die vor Opferstätten herumhopsen und Fotos von sich dabei machen
dann doch zu nervig. Die Russen, die bei der geführten Besichtigung
eifrig telefoniert haben, wurden nur noch von sich im Bikini sonnenden Brasilianerinnen getoppt.

Der Lebensbaum

Der Lebensbaum

Ich, der ja einen gewissen Hintergrund von antiken Ausgrabungsstätten hat, konnte es nicht fassen.
Die interessiert das ja gar nicht, es zählt nur eins:

„I was in Machupicchu“

Arme Irre.

Puente del Inka

Puente del Inka

Wir haben uns dann in ein ruhiges Eckchen zurückgezogen
und die Mytologie des Ortes aufgesogen.
(Nein, über die schmale Planke über dem Abgrund darf man nicht laufen – die Inkas müssen aber ganz schön schwindelfrei gewesen sein, oder “ a bisserl Schwund is immer“)

Da sind die beiden Bergkuppen, die einen Kondor symbolisieren,
der „Waynapicchu“, der die Form eines kauernden Pumas besitzt,

usw usw usw……

Mit welcher Kunstfertigkeit die Landschaft und Bauwerke
in Beziehung zueinander gesetzt wurden.
Wie sie aufeinander wirken und welche Themen
sie wieder spiegeln.

Inka-Astronomie

Inka-Astronomie

Die perfekte Steinbearbeitung und die Integration
vorhandener Felsen in Heiligtümer und Gebäude.

Steinmetzkunst

Steinmetzkunst

Einfach unglaublich.

 

Wir haben es genossen (und den Rest einfach ausgeblendet)

 

Früh um 5 Uhr sind wir los, und Abends um 20 Uhr waren wir zurück.
Ein langer Tag für Machupicchu, und man hat doch nur an der Ober-
fläche gekratzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.