…und – wie kommt man am Besten hin?

..das ist die Frage die uns ziemlich lange beschäftigt hat, aber, am 22.10.2013 geht es mit dem Schiff von Hamburg nach Uruguay in den Hafen von Montevideo.
Wir haben ziemlich viele Reiseberichte aus dem Südamerika Forum durchgelesen und uns überlegt ob wir unser Wohnmobil alleine verschiffen und hinterherfliegen – oder ob wir uns zum Anfang gleich eine schöne Kreuzfahrt auf einem Frachter gönnen.

Wir haben uns für die Kreuzfahrt entschieden!

Nach all‘ den Recherchen und Informationen die uns das Netz bietet sind wir natürlich auch bei Grimaldi Lines gelandet – und bei WOIK, wo wir schließlich gebucht haben.
Das Angebot der Reederei auf dem gleichen Schiff mitzufahren wie unser Wohnmobil hat uns überzeugt. Ausserdem – was gibt es besseres als gleich zum Beginn der Reise knapp 30 Tage kaum erreichbar zu sein? So kann sich die Familie zu Hause gleich daran gewöhnen das man ab und zu nichts von uns hören wird ohne gleich das schlimmste zu befürchten.
Ok – 30 Tage Frachtschiffkreuzfahrt sind bestimmt nicht so „animiert“ wie auf der Aida – aber das wollen wir ja auch nicht. Lieber die ganzen Reiseführer durchstöbern und noch etwas an unserem Spanisch feilen. (Ausserdem habe ich genug Hörbücher dabei).
Ich finde die Sache mit der langen Überfahrt eh‘ ziemlich spannend den ich bin damit der erste von den „baltic-pirates“ der den Atlantik auf dem Wasser überqueren wird.
Wer die „baltic-pirates“ sind? Na – schaut mal unter „www.baltic-pirates.com“ nach.
Wir pflügen also mitten durch das Feld der ARC – ich werde mal sehen ob ich ein paar Kollegen auf See antreffe.

Weitere Info’s hier: „Auf See mit der Grande Cameroon“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *